Über uns

Wir bereiten Sie auf zwei Ausbildungswegen für Ihren jeweils gewählten Abschluss vor:
In der Berufsfachschule für Kinderpflege erlernen Sie den Beruf
Staatlich geprüfte/n Kinderpfleger/in,

in der Fachakademie für Sozialpädagogik werden Sie ausgebildet als
Staatlich anerkannte/r Erzieher/in.

Das Sozialpädagogische Seminar (SPS) dient als Zugangsvoraussetzung für die Fachakademie; am Ende des SPS steht i.d.R. ebenfalls die Kinderpfleger/innen - Prüfung.
mehr...


Träger

Unsere Ausbildungsstätte wird finanziell und ideell getragen vom Schulwerk der Diözese Augsburg, das 1976 die Trägerschaft von der Ordensgemeinschaft der Maria-Ward-Schwestern (Congregatio Jesu) übernommen hat.

„Das Schulwerk ist eine Stiftung öffentlichen Rechts, die von der Diözese Augsburg errichtet worden ist. Laut Satzung ist es "Aufgabe und Zweck dieser kirchlichen Stiftung, Träger von vorschulischen, schulischen und schulähnlichen Einrichtungen katholischer Prägung zu sein, vornehmlich im Raum der Diözese Augsburg" . Solche Einrichtungen werden z. T. seit Jahrhunderten von sog. „Schulorden“ getragen und sind als „Klosterschulen“ bekannt. In ihrer Mehrzahl handelt es sich um Mädchenschulen.

In der Diözese Augsburg standen in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts über 40 Schulen unter der Leitung und in der Verantwortung von Ordensgemeinschaften. In der Nachkriegszeit geht die Zahl der Ordensmitglieder zurück. Immer weniger klösterliche...“
mehr...


Mary Ward

Sie ist die Frau, deren kirchlich-soziales Engagement, deren ungebrochener Mut und deren Durchhaltefähigkeit im 17.Jahrhundert den Grundstein gelegt hat für die seelsorglichen Einsätze und Schulgründungen der Maria-Ward-Schwestern auf dem gesamten Erdball!
In England an der Wende vom 16. auf das 17. Jahrhundert (es herrschte bittere Verfolgung der Katholiken unter König Heinrich VIII.) wurde es für Johanna Ward, wie sie ursprünglich hieß, durch einen von außen betrachtet eher verschlungenen persönlichen Weg deutlich, dass sie ein Institut ins Leben rufen sollte, das quasi ein weibliches Gegenstück zum Orden der Jesuiten bildete. Entgegen aller bestehenden kirchlichen Vorgaben und allein ihrem inneren Auftrag folgend, blieb sie ihrer Vision treu: Obwohl zum Zeitpunkt ihres Todes die Gemeinschaft als zerstört gelten musste, entwickelte sich aus dem Keim ihrer Idee ein weltweit verzweigtes Institut, deren Mitglieder sich bis heute jeweils denjenigen Aufgaben widmen, die nach Situation und Not der Zeit, bzw. eines Landes als die vorrangigen erkannt werden.
neugierig geworden? mehr ...


Schulleitung/Verwaltung

Direktorat
Herr Felix Krug, Schulleiter

Konrektorat:
Frau Monika Schlehr-Petzold, Sozialpädagogin

Sekretariat:
Frau Petra Ruess, Verwaltungsangestellte

Hausverwaltung und –pflege:
Herr Walter Schlachter, Hausmeister
Frau Sieglinde Schmidt, Raumpflegerin
Frau Skrobala, Raumpflegerin



Kollegium

Hier erscheint in Kürze ein Gruppenfoto des Kollegiums.

 


Ein Haus mit Tradition - aus der Chronik

1865

Ankauf des dem Toskanischen Palais gegenüber liegenden Landgutes, das der besonderen Schutzpatronin des Hauses zu Ehren den Namen Marienheim erhält. Einzug der ersten Pensionatszöglinge vom Institut auf der Insel.

1890

Das Marienheim richtet eine Haushaltungsschule und einen Handelskurs für Mädchen ab 16 Jahren ein.

1923

Das Haus wird um den späteren Mittelbau erweitert. Nach der Inflation kommen in den Jahren 1927/28 ein nördlicher und südlicher Anbau dazu.

1939

Die Schule wird von einem weltlichen Direktor übernommen.

1940

Die Schule feiert in den schwersten Jahren des Nationalsozialismus ihr 50jähriges Bestehen.

1942

Eine weltliche Direktorin übernimmt die Leitung.

1943

Die Schule wird aufgelöst, das Marienheim wird von der Wehrmacht als Lazarett beschlagnahmt.

1945

Einzug der Franzosen. Das Heim wird französisches Lazarett.
Am 1.Oktober Eröffnung einer Haushaltungsschule mit 40 Internen und 38 Externen.

1946

Einrichtung einer französischen Schule durch die Besatzungsmacht.

1947

Unter der Oberin Mathilde Link wird das Marienheim eigenständiges Lokalhaus.

1949

Die französische Schule zieht ab. 80 Schülerinnen melden sich für die einjährige Frauenschule.

1963

Das Marienheim genießt einen internationalen Ruf: Schülerinnen aus Honduras, Brasilien, Spanien, Belgien, Holland, aus der italienischen und französischen Schweiz und sogar aus Russland bewohnen das Marienheim.

1965

100jähriges Jubiläum.

1967

Die Haushaltungsschule wird staatlich anerkannt. Schwester Ancilla Futterknecht wird als Schulleiterin genehmigt, alle weltlichen und klösterlichen Lehrkräfte erhalten die staatliche Anerkennung.

1969

Aus der Haushaltungsschule werden die Berufsfachschulen für Hauswirtschaft und Kinderpflege.

Gründung der Fachakademie für Sozialpädagogik.

1976

Das erst im Jahr zuvor errichtete Schulwerk der Diözese Augsburg übernimmt als Kirchenstiftung öffentlichen Rechts die Trägerschaft für die Fachakademie für Sozialpädagogik als auch für die Berufsfachschulen für Hauswirtschaft und Kinderpflege.

1978

Erster Spatenstich für den Erweiterungsneubau.

1979

Schulleiterin Schwester Ancilla Futterknecht stirbt rasch und unerwartet. Schwester Christiane Eschenlohr übernimmt die Leitung der Schulen.

1990

Leiterin Christiane Eschenlohr wird Provinzialoberin in Augsburg. Ihre Nachfolge tritt Herr Hansjörg Thum an.

1994

Nachdem seit Jahren ein zahlenmäßiger Rückgang zu verzeichnen ist, wird das Internat geschlossen.

1998-2002

Kleine Wohngruppen volljähriger Schülerinnen bevölkern während der Woche einen Teil des ehemaligen Internats.

2003

Das gesamte dritte Stockwerk über dem Schulanbau wird als Wohnappartement an die Sprachenschule Dialoge vermietet.
Die Schwesterngemeinschaft wird mit einem festlichen Abend aus dem Marienheim verabschiedet. Die nun ehemaligen Wohnräume von Schwestern und Schülerinnen sollen einer neuen Nutzung zugeführt werden.

2008

StDir. i.K. Herr Hansjörg Thum gibt aus Altersgründen die Schulleitung ab. Die Leitung geht über an Frau Judith Rauschmayer.

2009

Feier des 40jährigen Bestehens der Fachakademie für Sozialpädagogik und der Berufsfachschule für Kinderpflege.

 



Träger


Träger unserer Einrichtung ist das Schulwerk der Diözese Augsburg.

Hoher Weg 14
86152 Augsburg
Tel.: 0821 / 3166-5502
E-Mail: schulwerk@bistum-augsburg.de

mehr...

 

Links

Maria Ward

Jesuiten

Maryward-Net

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

www.FAKS-Lindau.de